Medieval Dynasty Fans

Willkommen in der inoffiziellen Medieval Dynasty Community! Bei uns findest du Tipps und Tricks rund um Medieval Dynasty, schau gerne in unserem Forum und unserem Wiki vorbei. Besonders freuen wir uns wenn du teil unserer Community wirst.

Version Alpha: 0.3.1.4 - Tipps und Hinweise für Neueinsteiger

Una

Well-known member
Ich denke, dass es nicht schaden kann, wenn wir an einer Stelle einmal alle Tipps für all jene Neueinsteiger sammeln, die jetzt mit der Version Alpha: 0.3.1.4 so ihre Probleme haben, weil sie Stöcke, Steine, unreife und reife Beeren nicht mehr bei den Händlern in bare Münze umwandeln können.

  • eine Hasenfalle aufstellen und täglich kontrollieren ➡️ ein Hasenbraten ist besser als ein leerer Magen
  • im Frühjahr und im Herbst die Pilze im Wald und auf den Wiesen pflücken ➡️ entweder verzehren (nur die genießbaren Pilze!) oder verkaufen
  • so schnell wie möglich ein kleines (!) Feld anlegen und Gemüse (z. B. Karotten) anbauen ➡️ man benötigt dafür Dünger, Gemüsesamen und eine Hacke ➡️ man kann das Gemüse zur Not auch roh essen, wenn der Betrag für ein Rezept noch nicht vorhanden ist
  • anfangs auf den Kauf von zu vielen Rezepten bzw. Bauanleitungen verzichten
  • das Leder zu kleinen Beuteln für Saatgut verarbeiten, weil man dann einen höheren Preis erzielt
  • sehr flott wieder bei Uniegost vorsprechen und seine Quests ausführen ➡️ für den ersten Winter winkt als Belohnung ein Paar Fellstiefel und eine Pelzhaube (die Kälte kann einem sonst gesundheitliche Schäden zufügen)
  • einen Vorrat von Heilkräutern der Sorte "Breitwegerich" anlegen und immer welche mitnehmen, wenn man sich auf die Jagd oder eine Wanderung nach Hornica begibt ➡️ Achtung! Für den Winter sollte man einen Vorrat daheim einlagern, weil sie dann in der Natur nicht zu finden sind
  • generell den Winter zum Sammeln von Ästen und Steinen nutzen, weil sie durch den Schnee wie auf einem Präsentierteller zu sehen sind
  • im Winter Steinmesser, Steinäxte, einfache Hacken aus Holz, Beutel für Saatgut, Speere und Holzhämmer herstellen
  • die Werkzeuge entweder im Winter oder im Frühling bei den Händlern in Gostovia verkaufen und dann erst zu Uniegost zum Begleichen der Steuerschuld gehen
  • Gebäude, die im Winter nicht zwingend notwendig sind, immer erst nach dem Begleichen der Steuerschuld fertigstellen (man kann sie ja so weit hochziehen, dass man nur noch ein letztes Dachelement fertigstellen muss)
  • das 1. Recourcenlager ist flächenmäßig sehr groß und sehr leer ➡️ Werkzeuge, Stämme, Steine, Stroh und Stöcke kann man bei Platzknappheit in der Truhe gut auf den freien Flächen auf dem Fußboden ablegen, wenn man noch keinen Mitarbeiter in der Schmiede beschäftigt hat (die Steuern erhöhen sich mit jeder Ausbaustufe eines Gebäudes); sobald man einen Schmied eingestellt hat, sollte aber immer ein gewisser Bestand in der Truhe liegen bleiben
  • nicht zu früh zu viele Mitarbeiter einstellen ➡️ sie benötigen eine Unterkunft (ein Haus kann nur von einer Frau und einem Mann bewohnt werden, obwohl mehr Betten vorhanden sind), Nahrung, Brennholz, Werkzeuge und erhöhen den zu zahlenden Steuerbetrag
  • vor brenzligen Situationen bei der Jagd lieber einmal mit F5 zwischenspeichern
  • Ganz wichtig: von Anfang an mit ledigen Damen sprechen und nach einer gewissen Zeit des Gesprächs mit ihnen flirten ➡️ ohne Ehefrau gibt es keinen Erben

Diese Liste ist mit Sicherheit nicht vollständig. ;) Ich habe erstmal notiert, was mir gerade spontan in den Sinn kam.
Bitte helft den Neueinsteigern auch mit euren Tipps weiter.
 

Una

Well-known member
  • zum Anfang Beutel und Rucksäcke (sehr nützlich, da sie viel Laufzeit ersparen) bei Händlern kaufen, da man sie nur einmal braucht und sie günstiger zu kaufen sind als die Rezepte.
  • Das gleiche gilt für Bögen (nicht! Pfeile!), welche das Jagen ungemein vereinfachen.

Folgende Näherinnen bieten den Beutel (für 300 Münzen*) und den einfachen Rucksack (für 440 Münzen*) an:

➡️ Lubomira aus Baranica
➡️ Matylda aus Denica
➡️ Karolina aus Hornica



Folgende Jäger bieten Bögen zum Kauf an:

➡️ Sambor - Bogen für 140 Münzen* / Langbogen für 380 Münzen*
➡️ Gizela aus Lesnica - Langbogen für 380 Münzen* / Recurvebogen für 540 Münzen*




* Preisnennung ohne Gewähr, da bei Updates Änderungen möglich sind
 
Zuletzt bearbeitet:

Hallgrimr

Well-known member
Gute Tipps.
Generell sollte man spätestens jetzt aufpassen was man baut.
Das Spiel heißt nicht umsonst Medieval Dynastie.
Es ist nicht Ziel möglichst schnell alles zu bauen und wir sind immer noch im Early Access.

Mein Rat wäre es langsam anzugehen.
Nur bauen und Rezepte kaufen die man auch wirklich braucht.
Die Hauptquests und die Alwinquests zügig machen.
Bewohner erst anwerben wenn man bereit ist., legt euch lieber eine Frau zu.
Soviel geht selber machen, dabei steigert man auch schön die Fertigkeiten und schaltet die Technologien frei.
Keine Gerichte in der Taverne kochen, gebratenes Fleisch tut es auch.
Baut keine Gebäude die nicht lebenswichtig sind. Ställe z.B. man braucht nur Schweine für den Dünger. Dann kann man die Landwirtschaft ausbauen.
Später mal den Pferch für die Schafe (Wolle).
Alles andere ist nur Deko und Luxus, das könnt ihr bauen wenn euer Dorf läuft.

Wichtig:
Vergesst die kleinen Quests, die bringen nichts. Die paar Dynastiepunkte (meist 10-40) helfen nichts, aber der Aufwand um das Ziel zu erfüllen kostet euch Zeit und Material.
Ausnahme sind nur ein paar wenige die Punkte für Fertigkeiten/Technologie bringen.
Aber dann auch nur annehmen wenn die Sachen einfach, bzw. schnell zu beschaffen sind.
Die Quests werden laufend erneuert und man hat keine Nachteile wenn man sie nicht macht.
Die notwendigen Dynastiepunkte bekommt man durch die Kapitel-Quests und die Alwin Quests.

Gerade zu den Quests gibt es in den Foren viele Einträge, manche wählen mehr als 5 Tage pro Saison um die Quests zu schaffen.
Das ist Unsinn. Habe schon bei manchen gelesen das sie 10 Tage machen. Man hat zwar mehr Zeit aber die Ernten werden auch nicht mehr.
Also muss man mehr Felder bauen, braucht mehr Dünger usw. das ist eine Spirale die dann wieder in lautem Geschrei nach einem höheren Gebäudelimit enden. ;)

Also, ruhig angehen. Schon bald bekommt ihr mehr Geld und dann kann euer Dorf sich entfalten.
 

Una

Well-known member
Generell sollte man sich folgenden Leitsatz einprägen:

Man muss ein Gebäude nicht sofort bauen, nur weil man es gerade freigeschaltet hat.



Wenn man vollkommen alleine in seinem Haus lebt, benötigt man weder eine Scheune noch ein Ressourcenlager.
Sollte die Truhe im Haus wirklich zu voll zum Einlagern von Nahrungsmitteln sein, kann man Pelze, Leder, Stämme, Steine und Äste auch neben dem Wohnhaus stapeln.
Ein Bau des Lebensmittellagers ist ebenfalls erst dann sinnvoll, wenn man sich Bewohner in den Ort geholt hat.
Wenn man bei jedem Fällen eines Baumes darauf achtet, dass alle Federn vom Boden eingesammelt werden, kann man anfangs auch gut auf den Hühnerstall verzichten.

Mir hat z. B. am Anfang ein kleines Feld (2x1) mit Kartotten vollkommen gereicht, um Racimir richtig gut über den Winter mit Nahrung zu versorgen. Er hatte mit den Karotten, den gesammelten Pilzen, den Heidelbeeren und dem erbeuteten Fleisch genügend Nahrungsmittel zur Verfügung.


Sicherlich ist es schöner, wenn man sehr schnell viele Bewohner im Dorf leben hat und die Haustiere durch die Gegend wuseln, aber das ist eher eine Vorgehensweise für ein Sandboxspiel.
 

Una

Well-known member
Noch ein wichtiger Tipp für die Jahre der Expansion:

Bitte achtet darauf, dass alle Bewohner Brennholz benötigen. Dazu müsst ihr euren Holzfällern aber den Befehl geben, Brennholz in ihrer Holzfällerhütte herzustellen, wenn ihr nicht selbst ständig für Brennholz sorgen wollt.

Mangement ➡️ Holzfällerhütte anklicken ➡️ mit Taste F ins Menü gehen ➡️ das Untermenü beim zweiten Reiter ganz oben öffnen ➡️ die Einstellungen so anpassen, dass Brennholz in ausreichender Menge produziert wird

Der Verbrauch kann allerdings von euch aktiv beeinflusst werden, indem ihr nach und nach die Häuser aufwertet oder bei Neubauten gleich auf die besseren Bauelemente setzt. Bei bereits gebauten Häusern könnt ihr z. B. Wand für Wand austauschen, wenn ihr noch Flechtwände haben solltet.
Aber Achtung! Immer darauf achten, dass eure Bewohner dadurch nicht obdachlos werden.

Und so könnt ihr für eine ausreichende Dämmung sorgen, die den Brennholzverbrauch merklich verringert:

Bauhammer in die Hand nehmen und sich sehr nah vor dem Rohbau positionieren ➡️ die Wand mittels der Taste E von einer Flechtwand in eine Steinwand verändern ➡️ diesen Vorgang bei allen Wänden wiederholen ➡️ bei den Dachelementen die Stroheindeckung gegen eine Schindeleindeckung austauschen

Bei den Skillwerten unbedingt jenen freischalten, der die Aufwertung der Wände ermöglicht.

Bauhammer in die Hand nehmen und "aufwerten" (oben in der Mitte) auswählen ➡️ Holzwände mit Lehmbewurf bzw. Steinwände mit Kalkstein verputzen
 
Zuletzt bearbeitet:

OigenB

New member
Ich denke, dass es nicht schaden kann, wenn wir an einer Stelle einmal alle Tipps für all jene Neueinsteiger sammeln, die jetzt mit der Version Alpha: 0.3.1.4 so ihre Probleme haben, weil sie Stöcke, Steine, unreife und reife Beeren nicht mehr bei den Händlern in bare Münze umwandeln können.

  • eine Hasenfalle aufstellen und täglich kontrollieren ➡️ ein Hasenbraten ist besser als ein leerer Magen
  • im Frühjahr und im Herbst die Pilze im Wald und auf den Wiesen pflücken ➡️ entweder verzehren (nur die genießbaren Pilze!) oder verkaufen
  • so schnell wie möglich ein kleines (!) Feld anlegen und Gemüse (z. B. Karotten) anbauen ➡️ man benötigt dafür Dünger, Gemüsesamen und eine Hacke ➡️ man kann das Gemüse zur Not auch roh essen, wenn der Betrag für ein Rezept noch nicht vorhanden ist
  • anfangs auf den Kauf von zu vielen Rezepten bzw. Bauanleitungen verzichten
  • das Leder zu kleinen Beuteln für Saatgut verarbeiten, weil man dann einen höheren Preis erzielt
  • sehr flott wieder bei Uniegost vorsprechen und seine Quests ausführen ➡️ für den ersten Winter winkt als Belohnung ein Paar Fellstiefel und eine Pelzhaube (die Kälte kann einem sonst gesundheitliche Schäden zufügen)
  • einen Vorrat von Heilkräutern der Sorte "Breitwegerich" anlegen und immer welche mitnehmen, wenn man sich auf die Jagd oder eine Wanderung nach Hornica begibt ➡️ Achtung! Für den Winter sollte man einen Vorrat daheim einlagern, weil sie dann in der Natur nicht zu finden sind
  • generell den Winter zum Sammeln von Ästen und Steinen nutzen, weil sie durch den Schnee wie auf einem Präsentierteller zu sehen sind
  • im Winter Steinmesser, Steinäxte, einfache Hacken aus Holz, Beutel für Saatgut, Speere und Holzhämmer herstellen
  • die Werkzeuge entweder im Winter oder im Frühling bei den Händlern in Gostovia verkaufen und dann erst zu Uniegost zum Begleichen der Steuerschuld gehen
  • Gebäude, die im Winter nicht zwingend notwendig sind, immer erst nach dem Begleichen der Steuerschuld fertigstellen (man kann sie ja so weit hochziehen, dass man nur noch ein letztes Dachelement fertigstellen muss)
  • das 1. Recourcenlager ist flächenmäßig sehr groß und sehr leer ➡️ Werkzeuge, Stämme, Steine, Stroh und Stöcke kann man bei Platzknappheit in der Truhe gut auf den freien Flächen auf dem Fußboden ablegen, wenn man noch keinen Mitarbeiter in der Schmiede beschäftigt hat (die Steuern erhöhen sich mit jeder Ausbaustufe eines Gebäudes); sobald man einen Schmied eingestellt hat, sollte aber immer ein gewisser Bestand in der Truhe liegen bleiben
  • nicht zu früh zu viele Mitarbeiter einstellen ➡️ sie benötigen eine Unterkunft (ein Haus kann nur von einer Frau und einem Mann bewohnt werden, obwohl mehr Betten vorhanden sind), Nahrung, Brennholz, Werkzeuge und erhöhen den zu zahlenden Steuerbetrag
  • vor brenzligen Situationen bei der Jagd lieber einmal mit F5 zwischenspeichern
  • Ganz wichtig: von Anfang an mit ledigen Damen sprechen und nach einer gewissen Zeit des Gesprächs mit ihnen flirten ➡️ ohne Ehefrau gibt es keinen Erben

Diese Liste ist mit Sicherheit nicht vollständig. ;) Ich habe erstmal notiert, was mir gerade spontan in den Sinn kam.
Bitte helft den Neueinsteigern auch mit euren Tipps weiter.
Sehr gute Tipps, mir würde noch fehlen:
  • zum Anfang Beutel und Rucksäcke (sehr nützlich, da sie viel Laufzeit ersparen) bei Händlern kaufen, da man sie nur einmal braucht und sie günstiger zu kaufen sind als die Rezepte.
  • Das gleiche gilt für Bögen (nicht! Pfeile!), welche das Jagen ungemein vereinfachen.
 
Zuletzt bearbeitet:

McGames

New member
Und ... wo ich immer nachdenklich werde - Ressourcen Haus - Vorrats Haus - Scheune - Taverne etc. Was kommt wo rein, damit die Bürger sich bedienen können und brauchen?
zB Korn, Mehl, Samen, Dünger, also Produkte die weiterverarbeitet werden. Und, brauchen die zB Feldarbeiter Harke, Beutel, Sense, Sichel?
Sry, bin in div Guides nicht fündig geworden.

Am Besten wäre es, wenn man in die Truhe der entsprechenden Stätten auch das benötigte Material legen muß - Scheune: Dünger, Samen, Harke, Sense, Sichel, Beutel
Oder zB in die Truhe der Taverne, alle Zutaten zum Backen, Grillen, Kochen, Wasser.

Vielleicht habe ich in den Guides etwas übersehen?
 

Una

Well-known member
Eigentlich findest du die Auskünfte über das benötigte Werkzeug und andere Details hier im Forum unter Wiki ➡️ Gebäude ➡️ fragliches Gebäude anklicken und den Text lesen

o d e r

im Spiel ➡️ Mangement ➡️ 2. Reiter anklicken ➡️ Gebäude anklicken ➡️ mit F das Gebäudeuntermenü öffnen ➡️ das benötigte Werkzeug wird auch hier aufgeführt (und es wird auch in roter Schrift darauf hingewiesen, wenn es fehlt)



Übersicht aller benötigten Werkzeuge für die Mitarbeiter:

Holzschuppen: Axt
Grabungsschuppen: Spitzhacke und Schaufel
Mine: Spitzhacke
Jagdhütte: Messer
Fischerhütte: Angelspeer und Messer
Schmiede: Hammer
Pferch: Schafschurschere
Scheune: -
Näherei: -
Taverne: -
Ställe: -



Die Faustregel für die Lagerung lautet:
Die Mitarbeiter lagern die abgebauten bzw. eingesammelten Rohstoffe / Waren / Nahrungsmittel / Samen / Dünger (Dung) im korrekten Gebäude ein.
Auch die fertigen Produkte werden immer in dem korrekten Gebäude dafür abgelegt.
Daran kannst du dich orientieren, wenn du selbst mitgearbeitet hast und die Waren einlagern willst.



Wenn genügend Werkzeuge von deinen Mitarbeitern in der Schmiede produziert wurden, bedienen sich die Mitarbeiter im Ressourcenlager selbst. Wenn du selbst die Werkzeuge herstellst, solltest du sie im Ressourcenlager in der Kiste einlagern.

Ebenso ist es bei den Nahrungsmitteln, die in der Taverne zu Gerichten verarbeitet werden. Die Mitarbeiter holen sich alle Rezeptzutaten im Lebensmittellager ab und besorgen sich die Schüsseln bzw. Teller im Ressourcenlager.

Nur für die gefüllten Wassereimer muss du selbst sorgen. Die kannst du in der Taverne in der Kiste einlagern oder im Lebensmittellager. Eimer, die du selbst produziert hast, gehören wie die Werkzeuge ins Ressourcenlager.



Die Einlagerung in den Kisten der Gebäude ist deshalb problematisch, weil du dann ständig eine Runde durch deinen Ort drehen musst, um immerzu zu kontrollieren, ob alles in ausreichender Menge vorhanden ist. Da es keine Meldung gibt, wenn dir z. B. die Werkzeuge ausgehen, kann es sehr schnell zu Engpässen kommen, wenn die Mitarbeiter nicht mehr arbeiten können, weil sie keine Werkzeuge besitzen.
Wenn dir z. B. im Winter das Brennholz ausgehen sollte, weil keine Äxte für die Holzfäller vorhanden sind, werden deine Einwohner sehr schnell sehr unzufrieden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Una

Well-known member
Vor dem Jahreszeitenwechsel gehe ich immer in eine Mine, sammle soviel zusammen wie ich kriegen kann und stopfe dann alles in die Taschen. Das sind dann ca. 400 Steine, 150 Eisen und 180 Salz.
Der Wechsel der Jahreszeiten teleportiert mich dann wieder in mein Dorf.

Zum Glück funktioniert das noch. (y)

Aber man sollte dabei immer darauf achten, dass man seine gesammelten Rohstoffe vor der Mine stapelt und die Uhrzeit im Auge behält, damit man nicht in seinem Haus landet, während man mit leeren Taschen zurück in die Mine geht, um den letzten Rest auch noch mitzunehmen.
Kurz vor Mitternacht packt man sich dann das ganze Eisen, die Steine und das Salz in die Taschen und wartet auf das Beamen.
 

OigenB

New member
Zum Glück funktioniert das noch. (y)

Aber man sollte dabei immer darauf achten, dass man seine gesammelten Rohstoffe vor der Mine stapelt und die Uhrzeit im Auge behält, damit man nicht in seinem Haus landet, während man mit leeren Taschen zurück in die Mine geht, um den letzten Rest auch noch mitzunehmen.
Kurz vor Mitternacht packt man sich dann das ganze Eisen, die Steine und das Salz in die Taschen und wartet auf das Beamen.
Ich habe mir ein Recourcenlager neben die Höhle gestellt. Die Recourcenlager (übrigens auch Lebensmittelager) sind miteinander verbunden.
 

edmvictor

New member
Zum Glück funktioniert das noch. (y)

Aber man sollte dabei immer darauf achten, dass man seine gesammelten Rohstoffe vor der Mine stapelt und die Uhrzeit im Auge behält, damit man nicht in seinem Haus landet, während man mit leeren Taschen zurück in die Mine geht, um den letzten Rest auch noch mitzunehmen.
Kurz vor Mitternacht packt man sich dann das ganze Eisen, die Steine und das Salz in die Taschen und wartet auf das Beamen.
also ich Stapel die immer mitten in der Mine, damit ich nicht so weit laufen muss.
Ich sammle soviel ein, dass ich noch gut laufen kann, gehe zu meinem Sammelpunkt, nehme alles in die Taschen, speichere ab und werfe dann alles wieder raus. Dann kommt die nächste Runde. So hat man auch nur 3 Haufen, die man einsammeln muss.
 

Sascha

New member
Noch ein wichtiger Tipp für die Jahre der Expansion:

Bitte achtet darauf, dass alle Bewohner Brennholz benötigen. Dazu müsst ihr euren Holzfällern aber den Befehl geben, Brennholz in ihrer Holzfällerhütte herzustellen, wenn ihr nicht selbst ständig für Brennholz sorgen wollt.

Mangement ➡️ Holzfällerhütte anklicken ➡️ mit Taste F ins Menü gehen ➡️ das Untermenü beim zweiten Reiter ganz oben öffnen ➡️ die Einstellungen so anpassen, dass Brennholz in ausreichender Menge produziert wird

Der Verbrauch kann allerdings von euch aktiv beeinflusst werden, indem ihr nach und nach die Häuser aufwertet oder bei Neubauten gleich auf die besseren Bauelemente setzt. Bei bereits gebauten Häusern könnt ihr z. B. Wand für Wand austauschen, wenn ihr noch Flechtwände haben solltet.
Aber Achtung! Immer darauf achten, dass eure Bewohner dadurch nicht obdachlos werden.

Und so könnt ihr für eine ausreichende Dämmung sorgen, die den Brennholzverbrauch merklich verringert:

Bauhammer in die Hand nehmen und sich sehr nah vor dem Rohbau positionieren ➡️ die Wand mittels der Taste E von einer Flechtwand in eine Steinwand verändern ➡️ diesen Vorgang bei allen Wänden wiederholen ➡️ bei den Dachelementen die Stroheindeckung gegen eine Schindeleindeckung austauschen

Bei den Skillwerten unbedingt jenen freischalten, der die Aufwertung der Wände ermöglicht.

Bauhammer in die Hand nehmen und "aufwerten" (oben in der Mitte) auswählen ➡️ Holzwände mit Lehmbewurf bzw. Steinwände mit Kalkstein verputzen
Man benötigt nicht zwingend Brennholz, es reicht wenn Rundholz im Lager ist. Insofern erspart man sich einen Arbeitsschritt. Mag sein, dass das aber noch rausgepatcht wird. So jedenfalls meine Erfahrung. Dem Rest stimme ich uneingeschränkt zu.
 

Hallgrimr

Well-known member
Man benötigt nicht zwingend Brennholz, es reicht wenn Rundholz im Lager ist. Insofern erspart man sich einen Arbeitsschritt. Mag sein, dass das aber noch rausgepatcht wird. So jedenfalls meine Erfahrung. Dem Rest stimme ich uneingeschränkt zu.
Das mit dem Rundholz ist so gewollt. Die Bewohner verbrennen auch Stücke und Bretter wenn kein Brennholz da ist.
Der Heizwert ist beim Rundholz und Brennholz halt besser.

Man sollte auch bedenken das man mit dem Brennholz weniger verbraucht.
1 Rundholz hat Brennwert 2

Aus einem Rundholz mach ich 4 Brennholz wo jedes 1 Brennwert hat.
Also bei gleichem Materialeinsatz von 1 Rundholz schaff ich mit Brennholz 4 Brennwert.

Die Daten stehen auch im Wiki bei den Ressourcen.
 

Una

Well-known member
Ich hatte bis heute zwei Bögen in der Jagdhütte liegen, die ich vorhin niegelnagelneu wieder entfernt habe.
Sie wurden nie benutzt.
Die dazu gehörenden Steinpfeile wurden ebenfalls nicht benutzt.

Da in der Jagdhütte nur angezeigt wird, dass ein Messer benötigt wird, entspricht es zwar nicht der Logik, aber es muss offensichtlich kein Bogen zur Verfügung gestellt werden, obwohl die Jäger mit dem Bogen jagen.
 

Una

Well-known member
Nachsatz aufgrund der Aktualisierung auf die Version 0.4.0.2:


Seit dem letzten Update auf die Version 0.4.0.2 können wieder Beeren, Stöcke etc. verkauft werden.
Allerdings sind die Preise dafür gesunken, weil man nur noch 1/10 des Preises dafür erhält.


Inzwischen kann man wieder Nahrungsmittel und unreife Beeren neben den Kisten oder irgendwo auf dem Boden zum Vergammeln ablegen, und sie verschwinden beim nächsten Quartalswechsel nicht einfach.
Im Gegenteil: sie vergammeln jetzt so schnell, dass man bereits im Sommer von den im Frühjahr gesammelten unreifen Beeren Dünger in der Scheune herstellen kann.
Das ist eine gute Möglichkeit zum Geldeinsparen in der Anfangsphase, weil man dann keinen Dünger mehr einkaufen muss, wenn man den Schweinestall noch gar nicht freigeschaltet hat.
Es lohnt sich inzwischen also doch, sehr zeitig in die Landwirtschaft einzusteigen und nach dem ersten kleinen Feld recht flott zu einem etwas größeren Feld zu wechseln. Nach dem Errichten der Scheune spricht jetzt nichts mehr dagegen, ganz groß in das Geschäft mit Leinsamen einzusteigen.

;)



Achtung!

Die erste Schaufel sollte man sich kaufen, wenn man den Bauplatz für Gebäude von Baumstämmen befreien will.
Alle Werkzeuge werden jetzt nur noch in der Schmiede angefertigt.
Solange man noch keine Taverne freigeschaltet hat, muss man die Werkstatt nicht bauen. Die Werkstatt ist erst dann zwingend notwendig, wenn man Schüsseln und Teller für die Zubereitung von Gerichten selbst herstellen will. Solange man noch keine Rezepte erstanden hat, benötigt man die Werkstatt noch nicht.
Es sei denn, dass man als ersten Beruf für Racimir eine Karriere als Korbmacher anstrebt, weil man sich mit dem Verkauf der Körbe ein finanzielles Polster zulegen möchte. Da man die Körbe aus Stöcken herstellt, ist die Beschaffung der dafür benötigten Rohstoffe sehr einfach.
 
Oben